Wertach Wappen
Solarenergie
Solarenergie
Daemmstaerke-Energietipp
Daemmstaerke-Energietipp
Markt Wertach › Aktuelles

Kostenlose Vor-Ort-Beratung durch eza!-Experten

Rund um die Energie

Oy-Mittelberg und Wertach bieten Bürgern Gebäude-Kurzchecks an

Mit welchen Maßnahmen kann ich den Energieverbrauch meines Hauses senken? Wie kann ich Schimmel verhindern und bekämpfen? Ich habe eine alte Immobilie geerbt – was kann ich im Hinblick auf eine Sanierung tun? All diese Fragen beantworten Energieexperten beim Gebäude-Kurzcheck. Es handelt sich dabei um eine von mehreren Dienstleistungen, die die Gemeinden Oy Mittelberg und Wertach in Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) ihren Bürgern kostenlos anbietet.

Dabei erfasst der eza!-Energieberater bei einem Vor-Ort-Termin zunächst einmal den Ist-Zustands der Gebäudesubstanz und der Heizungstechnik anhand eines farbigen Ampelsystems (rot = schlecht, grün = gut). Anschließend werden sinnvolle Sanierungsschritte und Maßnahmen aufgezeigt. Gleichzeitig informiert der eza!-Experte den Hausbesitzer auch über dazu passende Förderprogramme.

Der Gebäude-Kurzcheck ist eines von mehreren Angeboten im Energieberatungspaket der Gemeinden Oy Mittelberg und Wertach. So können sich Hausbesitzer im Rahmen einer Heizungsvisite das Urteil der eza!-Fachleuten zum Zustand und der Optimierungsmöglichkeiten ihrer Heizungsanlage einholen. Weitere Bestandteile des neuen Beratungsangebots sind ein Stromspar- und ein Solarcheck. Während beim Stromsparcheck der bisherige Stromverbrauch analysiert wird und der eza!-Experte praktische Energiespartipps gibt, liefert der Solarcheck Informationen, mit welchen Solarthermie- und Solarstromerträgen angesichts bestehender Bedingungen zu rechnen wäre. Sämtliche Beratungsangebote sind ein Service der Gemeinden Oy Mittelberg und Wertach und für die ortsansässigen Bürger kostenlos.

Energieberatung in Oy-Mittelberg:
Wo: im Rathaus
Wann: am 01. und 03. Mittwoch des Monats, 17.00-19.00 Uhr
Anmeldung (auch für die Kurzchecks vor Ort): unter Telefon 08366/9842-25

Energieberatung in Wertach:
Wo: im Rathaus, 2. Stock, Trauzimmer
Wann: am 02. und 04. Mittwoch des Monats, 17.00-19.00 Uhr
Anmeldung (auch für die Kurzchecks vor Ort): unter Telefon 08365/7021-11


Wie dick soll die Wärmedämmung idealerweise sein? Eine Frage, die sich nicht eindeutig beantworten lässt, weder im Neubau noch bei Altbausanierung – zu viele Faktoren spielen eine Rolle. „Wenn schon, denn schon“ lautet aber der Rat, den Experten Bauherren mit auf den Weg geben. Sprich: Wer ein Gebäude neu errichtet oder saniert, sollte gleich einen hohen Energiestandard und damit auch einen gehobenen Wohnkomfort anstreben – sonst bleibt das Gebäude auf Jahrzehnte hinaus auf einem mittelmäßigen Niveau „stecken“, weil weitere Verbesserungen unwirtschaftlich sind. Es dürfen ruhig 20 Zentimeter oder mehr sein. Bei Dämmmaßnahmen ist die Arbeitszeit und nicht die Materialstärke der entscheidende Kostenfaktor. Ob die Dämmung ein paar Zentimeter stärker ist, macht sich am Ende auf der Rechnung kaum bemerkbar, denn die Arbeitszeit bleibt gleich und die Mehrkosten beim Material sind gering. Was Bestandsgebäude angeht, ist eine energetische Sanierung aus ökonomischer Sicht am sinnvollsten, wenn man sie mit ohnehin anstehenden Arbeiten am Haus verbindet – zum Beispiel wenn der Putz erneuert werden muss. Die Ausgaben für Gerüst und andere der Baustelleneinrichtungen fallen nur einmal an.


Das 10.000-Häuser-Programm "EnergieBonusBayern" der bayerischen Wirtschaftsministerin startet am 15.09.2015

Am 15. September 2015 startete Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner das 10.000-Häuser-Programm - ein neues Förderprogramm für innovative Gebäude und Heizsysteme -.

Das Programm richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger in Bayern und fördert die energetische Ertüchtigung von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern.

Zu unterscheiden sind die zwei Teile „Heizungstausch“ und „EnergieSystemHaus“:

Beim Heizungstausch wird der Ersatz einer alten Heizung mit bis zu 2.000 € gefördert.
Der Programmteil EnergieSystemHaus setzt dagegen eine komplette energetische Sanierung oder einen Neubau voraus. Die Förderung kann hier bis zu 18.000 € betragen. Die Förderung beim EnergieSystemHaus ist an die KfW-Effizienzhaus-Förderung des Bundes gekoppelt.

Weitere Informationen zum Programm, wie Richtlinien, Merkblätter und Antworten auf
häufig gestellte Fragen, sind auf der Website zum 10.000-Häuser-Programm energiebonus.bayern incl. elektronischer Antragsplattform zu ersehen.


Eine zentrale Bedeutung in der Landkreispolitik hat u. a. auch die Energiepolitik. Wie bereits berichtet, startet der Landkreis in diesem Zusammenhang einen Stromsparwettbewerb, welcher den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Betrieben und Firmen im Bewusstsein helfen soll, ihren Stromverbrauch näher zu betrachten und zu reduzieren.

Für die Wertungen werden die prozentualen Einsparungen gegenüber der letzten Abrechnungspe-riode, gemessen in Kilowattstunden (kWh) herangezogen. Nach Erhalt der Stromrechnung haben sie zwei Monate Zeit, ihre Abrechnungskopien mit dem Teilnahmeformular beim Landratsamt ein-zureichen. Neben den mit Geldpreisen dotierten Platzierungen gibt es tolle Preise, welche unter allen Teilnehmern verlost werden.

Die zehn besten Teilnehmer aus Oy-Mittelberg und Wertach werden durch eine gemeinsame Aktion der beiden Gemeinden zusätzlich noch einmal gesondert prämiert. Hier gibt es Sachpreise im Wert von insgesamt 500,00 € zu gewinnen. Eine separate Registrierung ist hierfür nicht erforder-lich.

Infomaterial und das Teilnahmeformular erhalten Sie in der Gemeinde Oy-Mittelberg im Rathaus (Obergeschoss, Zi. Nr. 7, Herr Haug), der Sparkasse Allgäu in Oy, sowie der Filiale der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG in Oy.

In Wertach sind die Unterlagen im Tourismusbüro und in der Marktkasse erhältlich.

Ansprechpartner für nähere Fragen zu den Teilnahmebedingungen ist im Landratsamt
Herr Manfred Berktold (Tel. 08321/612-320, Email: manfred.berktold@lra-oa.bayern.de).

Gemeinde Oy-MittelbergMarkt Wertach
Theo HaslachEberhard Jehle
Erster BürgermeisterErster Bürgermeister

Weitere Informationen vom Landratsamt


Logo NoEnergyStiftung

Energiesparpakete

Leihen statt Kaufen – auch das ist Umweltschutz. Der MARKT WERTACH macht mit bei der Energiewende.

Luftbild KA Wertach 1

Wärmerückgewinnung in der Kläranlage Wertach

Betriebsgebäude wird mit der Abwärme der Druckluftgebläse beheizt um für das Gelingen der Energiewende bei zu tragen.

PV-Anlage

Energie-Hoigarte

Ein Erfolg war der zweite gemeinsame „Energie-Hoigarte“ der Gemeinden Wertach und Oy-Mittelberg.

Die Mitglieder des Beirates für Energie- und Klimaschutz.

Energieallianz

Masterplan-Kommune: Oberallgäuer Energiebeirat einigt sich auf Strategieplan

Energie-Atlas - Logo

Energieatlas

Das Internet-Portal Energie-Atlas Bayern ist ein zentrales und wesentliches Steuerungselement der Bayerischen Staatsregierung zur Umsetzung de…

eza-logo

Energieberater vor Ort

Wertach bietet den Bürgern Gebäude-Kurzchecks an

Energiebilanz Statistik

Energiebilanz

Energie- und CO²-Bilanz 2014 für die Marktgemeinde Wertach

Logo SeapAlps

Energiecoaching für den Markt Wertach

Fit für den Klimawandel

Energieeffizient Bauen und Sarnieren

Energieeffizient Bauen

Energieeffizient Bauen und Sanieren Fördermöglichkeiten

Klimaschutzmeisterschaft

Klimaschutzmeisterschaft

Der Landkreis Oberallgäu startet in diesem Herbst die „erste Oberallgäuer Klimameisterschaft“. Der Kern dieser Energiesparkampagne ist eine Ne…

Solar auf dem Rathaus und Touristik

Solaranlagen

auf dem Rathaus, Touristikinformation, Sennerei und Feuerwehrhaus

Solarbundesliga

Solarbundesliga

Die Solarbundesliga ist eine Rangliste der bei der Solarenergienutzung erfolgreichsten Kommunen in Deutschland.

Stromspar-Newsletter

Stromspar-Newsletter

Mit unserem regelmäßigen Stromspar-Newsletter in Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) wollen wir Ihnen helfen, noch…

Synergie-Festival-jonas-nefzger

Synergie-Festival

Energiesparen klingt nach Verzicht und Anstrengung, nach Licht ausschalten und Energiesparlampen. Kurz: Ziemlich langweilig. Dass es auch ande…