Wertach Wappen
Synergie-Festival-jonas-nefzger
Synergie-Festival-jonas-nefzger
Energie-ganz-einfach
PDF Datei

Energie-ganz-einfach

1,15 MB → Download
Synergie Marktbereich Suginong
Synergie Marktbereich Suginong
Synergie-Festival-jonas-nefzger
Synergie-Festival-jonas-nefzger
Markt Wertach › Aktuelles › Rund um die Energie

Synergie-Festival am Samstag, 18. Juni von 11 - 22 Uhr

Synergie-Festival in Wertach am Samstag, 18. Juni von 11 - 22 Uhr auf dem Weißlackerplatz

Energiesparen klingt nach Verzicht und Anstrengung, nach Licht ausschalten und Energiesparlampen. Kurz: Ziemlich langweilig. Dass es auch anders geht, zeigte das Energiesparfestival "Synergie"

Supertrend Energiesparen? Wie das Synergie-Festival in Wertach Spaß und Sparen verbindet

Energiesparen klingt nach Verzicht und Anstrengung. Nach Energieeffizienzklassen und Stromsparlampen. Kurz: Ziemlich langweilig. Dass aber aktuelle Trends wie Upcycling, regionale Produkte, Stromerzeugung zur Eigennutzung und Second Hand den eigenen Energieverbrauch deutlich senken, zeigt das Synergie-Festival, das am 18. Juni in Wertach Auftakt feierte. Anschließend machte das Festival noch Halt in Traunreut und Aschaffenburg.

Energiewende, Mobilitätswende – schnell kann man das Gefühl bekommen: Wenn es um die Reduzierung des eigenen Energieverbrauchs geht, werden die Weichen in Berlin oder Brüssel gestellt. Dabei sind es oft viele kleine und einfache Schritte, die großen Einfluss haben. Bei der Synergie-Festivalreihe standen daher unterschiedlichste Projekte im Fokus, die jede/r in den Alltag einbringen kann – und die das eigene Leben oft sogar bereichern. Wer regionale Lebensmittel kauft, erlebt oft viel intensivere Geschmacksdimensionen als bei Massenprodukten, die tausende Kilometer entfernt unreif vom Strauch gepflückt werden (müssen). Wer ab und an mit dem Rad unterwegs ist, nimmt sein Umfeld ganz anders wahr – und tut seinem Körper gutes. Wer Geräte repariert, statt sie wegzuwerfen, kann sich länger an alten Schätzen erfreuen – und ist stolz auf die eigene handwerkliche Leistung. Das Energiesparen passiert oft nebenbei – ist aber in der Summe bedeutend. Wie aber komme ich auf solche Ideen? Wer gibt mir Hilfestellung vor Ort? Wo gibt es Repair-Cafés? Und wo kann ich regional einkaufen? Auf diese Fragen gibt das Synergie-Festival Antworten.

Getreu dem Motto „Energiesparen zum Anfassen“ konnten viele Ideen beim Synergie-Festival direkt vor Ort ausprobiert werden. Lokale Akteure zeigten, was in der Nachbarschaft schon alles gemacht wird und luden ein, selber aktiv zu werden. Und da Ideenaustausch und Inspiration mit leckerem Essen und guter Musik noch viel besser funktioniert, standen Gastronomie und Bühnenshow natürlich auch mit auf dem Programm:

- Anstatt das kaputte Radio wegzuwerfen, konnten im Repair Café unter Rat von fachkundigen Experten elektrische und mechanische Kleingeräte wieder in Gang gebracht und repariert werden.

- Upcycling-Workshops: aus Alt mach Neu! Gemeinsam mit der Wertacher Künstlerin Magdalena Willems-Pisarek konnten die Festivalbesucher Zeitungspuppen bauen oder im Kindergarten aus alten T-Shirts neue Taschen nähen und anschließend bedrucken.

- Bei der Kleidertauschparty konnte jede/r seine gut erhaltene, nicht mehr genutzte Kleidung mitbringen, die vor Ort gesammelt und anschließend sortiert wieder ausgelegt wird. Second-Hand-Einkauf ist so ganz ohne Bezahlung möglich – und schont nebenbei die Ressourcen!

- Wie Sonnenenergie in Strom verwandelt wird, zeigte die Grundschule Wertach beim Basteln von Solar-Tischwindrädern

- Fotografie als stromsparendes Hobby: Im Fotografie-Workshop mit Kees van Surksum zeigte der Profi, was mit Spiegelreflex bis Smartphone alles möglich ist.

- Selber mal auf einem Longboard stehen und mit eigener Muskelkraft die ersten Meter auf einem Testparcour ausprobieren? Der Allgäuer Longboardverein und die Jungs von King Lui Longboards, die ihre Bretter aus heimischen Produkten herstellen, machten es möglich!

- Der Stromrad-Wettbewerb des SSV-Wertach stand ganz im Zeichen der Frage: Wer schafft es, mit der eigenen Muskelkraft den meisten Strom zu erzeugen?

Wer sich darüber hinaus über lokale Initiativen und Unternehmen informieren wollte, konnte das an folgenden Info-Stände tun:

- Kindergarten Wertach: Ausstellung „Kunst aus alten Elektrogeräten“
- eza! Energie- und Umweltzentrum Allgäu: Kostenlose Energieberatung
- Naturerlebniszentrum Allgäu: Messen des eigenen ökologischen Fußabdrucks
- Frauengruppe Wertach: Vorstellung des Konzeptes „Autofreier Sonntag“ – Was passiert, wenn (fast) niemand mit dem Auto in Wertach unterwegs ist?
- Leseinsel der Bücherei Wertach: Die Leseinsel zeigte, wie der öffentlich Raum jenseits des Verkehrs sonst noch genutzt werden kann
- Arla Sennerei: Führung durch die Sennerei und Infos rund um den Käse
- Allgäuer Gebirgskellerei: Einblick in die Gebirgskellerei und Verkostung
- Smart Energy: Ganztägige Besichtigung des Marktwärme Gebäude von Smart Energy, das bereits große Teile Wertachs mit Nahwärme versorgt.

Auf der Bühne fand das Rahmenprogramm statt, moderiert von Rupert Waldmüller (Bayerischer Rundfunk): lokale Produzenten stellten ihre Produkte vor und das Projekt „Masterplan 100% Klimaschutz“ des Landkreises Oberallgäu wurde präsentiert.

Das Finale des Festivals bildete die Kopfhörerparty von 19.00 bis 22.00 Uhr. Kopfhörer, die man individuell einstellen kann. Musik, die man will, so laut man mag – und das, ohne das Zentrum Wertachs komplett zu beschallen.

Stille und Party. Energiesparen und Spaß. Beim Synergiefestival in Wertach konnten diese Dinge ganz neu erlebt werden.

* www.synergie-festival.de